+++ 16.04. Osterfest+++ 29.04. Stauden- Pflanzenbörse + Schaufütterung+++Neues Angebot des Oberlausitz Rangers - WWF Artenschutzkoffer +++ Zooschule +++ Ausleihe des Spieleanhängers +++ Kindergeburtstag im Tierpark +++ Führungen durch den Tierpark +++ Buchung des Grünen Klassenzimmers +++ Naturerlebnisse der Extraklasse +++

Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen

Schnellwüchsige Pommernente Pommernente

Die Pommernente verkörpert eine alte Rasse, die schon im 18. Jahrhundert entstanden ist. Laut den deutschen Rassestandart wurden zu ihrer Erstzüchtung Landenten herangezogen. Man findet sie in den Farbschlägen Schwarz und Blau, der weiße Latz ist als typisches Rassemerkmal besonders hervorzuheben. Diese schnellwüchsige robuste Rasse bringt mit 12 Wochen ein Gewicht von 3 b.z.w. 2,5 Kg auf die Wage und finden einen guten Absatz in der Küche.

Sachsenhühner

Ende des 19. Jh. wurden die Sachsenhühner durch Kreuzungen vorhandener Hühnerrassen heraus gezüchtet. Ziel der Züchtung war ein Widerstandsfähiges Nutzhuhn mit ansprechender Form und guter Legeleistung. Wurden die Sachsenhühner anfangs nur in schwarz gezüchtet gibt es heute weiße, gelbe und gesperberte. Außerdem sind alle 4 Farbschläge auch als Zwerge anerkannt.

Gewicht:

Hahn: 2,5 – 3,0 kg

Henne: 2,0 – 2,5 kg

Legeleistung:

180 hellgelbe bis hellbraune Eier pro Jahr

Zuchtidee:

unempfindliches Nutzhuhn für raues Klima, leichte Aufzucht und gute Legeleistung

Rassemerkmale:

langgestreckte Form und relativ kleiner Kamm

Nahrung:

verschiedene Getreidesorten (Weizen, Gerste, Hafer) Weichfutter und Grünfutter

Verbreitung:

Deutschland überwiegend Sachsen

Sachsenhühner - Hahn und Henne Sachsenhühner - Glucke mit Kücken Sachsenhühner - Glucke mit Kücken